One Note – das digitale Notizbuch für den Unterricht

One Note ist ein Computerprogramm, was von Microsoft umsonst zur Verfügung gestellt wird und welches ich bei einer Lehrerfortbildung kennen lernen durfte. Seitdem benutze ich es für die Schule fast täglich. 

Notizbuch

OneNote ist ein digitales Notizbuch, welches sich in Ordner und Unterordner gliedern lässt. Zu jedem Unterorder gehören Seiten. Bei OneNote ist alles farbig markiert und dadurch sehr übersichtlich.

Medien kombinieren

Ganz einfach lassen sich Seiten gestalten, die Dokumente, Bilder, Audiodateien und Videos enthalten – alles findet man sofort ohne langes Suchen. 

Fotos für die Schule sinnvoll abspeichern

Schon immer habe ich gedacht, dass es unfassbar unpraktisch ist, Fotos für Schulzwecke zu machen und sie dann ins private Fotoalbum zu importieren. Gerade wenn man ein Tafelbild abfotografiert, möchte man das Foto im Unterricht schnell finden und nicht erst 5 Minuten durch‘s private Fotoalbum wischen müssen, bis man fündig wird. Bei Onenote öffnet man eine Seite und fotografiert in die Seite hinein. Der Seite gibt man eine Überschrift – einem Ordner zugeordnet wurde sie im Vorfeld. So lassen sich Fotos für den Unterricht ganz einfach und systematisch finden. Das private Fotoalbum bleibt privat. 

Inhalte teilen

Inhalte lassen sich per Link teilen. So kann man gemeinsam mit Schüler/innen an einem Projekt arbeiten, Texte ergänzen etc. 

Cloud

Über eine Cloud ist Onenote  mit deinem Smartphone und PC verbunden. Du kannst alle Dateien, Fotos und Videos jederzeit auf deinem Handy öffnen – so brauchst du den PC für den Unterricht nicht zwingend.

Onenote ist ein Programm, was den Schulalltag erleichtert. Man benötigt keinen Stick mehr (den man sowieso häufig irgendwo vergisst) und kann zusätzliche Funktionen nutzen, die der PC so nicht bereithält. Eine klare Bereicherung und auch noch kostenfrei.